Joomla 3: Professionelle, moderne und responsive Websites mit Joomla und dem T3-Framework

Für Joomla 1.5, 2.5 und 3.x hat das Team von T3 nun sein neuestes und komplett überarbeitetes Framework für Joomla herausgebracht: Das T3 Framework. Wir stellen Dir in diesem Artikel alle Neuerungen und Besonderheiten vor, welches dieses Framework für alle Joomla Designer wirklich interessant macht.

Das T3 Framework ist laut den Machern das populärste Framework für Joomla. Nach drei Jahren Entwicklung kommt es nun mit einigen durchaus interessanten Besonderheiten daher, die wir euch nachfolgend vorstellen möchten.

t3-framework

T3-Framework: Ein Framework mit Framework

Diese Überschrift mag auf den ersten Blick verwirrend klingen, ist aber eigentlich ganz eindeutig. Denn das T3 Framework beinhaltet das neueste Bootstrap 3 Framework, welches für responsive Eigenschaften nach dem Mobile-First Prinzip ausgelegt ist. Dies macht es neben der kompletten Vorbereitung für Joomla extrem flexibel. So kann unter anderem auch das 12-Grid-System zum gestalten und anpassen verwendet werden. Modernes Design mit visuellen Effekten ist mit HTML5, vorbereitet für die meisten modernen Browser, ebenfalls integriert.

 

Modernes Icon-Set

Das von Bootstrap 3 bekannte und oft mitverwendete Icon-Set „Font Awesome“ ist im Framework ebenfalls für die Verwendung integriert. So könnt ihr eurem Design gleich die passenden Icons mittels passender Icon-Klassen integrieren und via CSS anpassen und stylen.

 

Integration in bestehender Joomla Installation

Das Framework lässt sich sehr einfach in ein bestehendes Joomla installieren. Es besteht aus einem blanken Template und einem Plugin, welches man kostenlos auf der Website herunterladen kann. Dort ist auch eine umfangreiche Dokumentation enthalten, welche die Eigenschaften für das Template, des Layouts, der Navigation und weitere Informationen bereithält. Es ist natürlich ausdrücklich gewünscht, das Template nach seinem Wünschen anzupassen. Hierzu empfiehlt es sich, die bestehenden Styles nicht zu überschreiben sondern auf Style-Overrides seine eigenen CSS-Eigenschaften entsprechend anpasst. Bootstrap und Joomla-Kenner werden sich also schnell zurecht finden.

Wer das Framework testen und auch Beispiel-Websites ansehen möchte, dem sei ein Blick auf die Website des Frameworks empfohlen. Es ist durchaus möglich, moderne und ausnahmsweise mal Joomla-unähnliche Websites im modernem und responsiven Design zu zaubern. Ein gewisses Know-How in Joomla und Bootstrap sowie HTML und CSS Kenntnisse sind hierbei Voraussetzung.

Link und Download:

laith

laith

Laith ist Autor bei Augenschnapper, Inhaber der Webagentur qlixx.net und hauptberuflicher Mediendesigner.

Siehe auch...

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *