Im Interview mit den Gründern von Mittagstisch-Oldenburg.de

Maximilian Müller und Jan-Hendrik Grundhöfer aus Oldenburg gründeten im Frühjahr 2014 die Website „Mittagstisch-Oldenburg.de“. Anlass für uns, die beiden für ein kleines Interview einzuladen.

Hallo ihr beiden. Ihr habt kürzlich die Website „mittagstisch-oldenburg.de“ ins Leben gerufen. Bevor wir darauf weiter eingehen, stellt Euch doch kurz mal vor. Wie ist euer beruflicher Hintergrund?

Hallo und vielen Dank für das Interview. Jan macht aktuell seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und steht dort kurz vor seiner Abschlussprüfung. Ich selbst bin als Mediengestalter in Oldenburg tätig.

Viele Ideen entstehen durch ein vorheriges Problem. Wusstet ihr etwa nicht, was ihr wann und wo essen könntet? Kurz: Wie seid ihr auf diese Idee gekommen?

Ja, so ein ähnliches Problem hatten wir tatsächlich. Als wir noch zusammen in einer Firma gearbeitet haben, sind wir mittags oft zusammen essen gegangen. Meist beim gleichen Restaurant, da uns einfach die Alternativen fehlten und wir nicht jeden Tag die Zeit und Lust hatten unzählige E-Mailverteiler bzw. Websites nach geeigneten Angeboten zu durchforsten. Aus diesem Grund entschlossen wir uns spontan dazu, eine übersichtliche Plattform für Mittagstische in Oldenburg zu entwickeln.

v.l.n.r.: Jan-Hendrik Grundhöfer, Maximilian Müller, Patrick Siemen

v.l.n.r.: Jan-Hendrik Grundhöfer, Maximilian Müller, Patrick Siemen

Hattet ihr Startschwierigkeiten? War es schwer andere Gastronomen und Kantinen von Eurer Idee zu überzeugen?

Betrachtet man die Entwicklung und Umsetzung der Plattform, hatten wir eigentlich kaum Startschwierigkeiten. Wir hatten ein ziemlich festes Konzept im Kopf, welches sich durch unsere Kenntnisse und eine Menge Zeitaufwand gut umsetzen ließ. Natürlich gab es hier und da Funktionen, die wir im Nachhinein wieder herausgenommen haben, aber insgesamt lief die Umsetzung doch sehr gut. Schwieriger gestaltet sich hingegen die Bekanntmachung und Verbreitung der Plattform in der Öffentlichkeit und bei den Gastronomen. Viele Mittagstische haben wir selbstständig eingebunden, aber nach und nach steigt auch hier die Anzahl der Gastronomen, die ihre Mittagstische selbst einpflegen.

Wie finanziert ihr euer Projekt?

Unser Projekt finanzieren wir komplett aus der eigenen Tasche. Von unserem persönlichen Zeitaufwand ganz abgesehen, gehören zu den regelmäßigen Kosten dabei z.B. die Server- und Domainkosten, sowie die Kosten für die Bekanntmachung der Plattform (z.B. Flyer). Aus diesem Grund freuen wir uns auch über jegliche Unterstützung, von der Bekanntmachung und Empfehlung der Plattform, bis hin zu kleinen Spenden über unsere Spendenseite.

Kommen wir zur Umsetzung: Wie lange hatte es gedauert, bis ihr eure Idee bis hin zur fertigen Website umgesetzt habt?

Von der Idee bis zur ersten Zeile Programmiercode ist gar nicht so viel Zeit vergangen, da wir schnell wussten, was wir auf der Plattform anbieten wollten. Die reine Umsetzung bis zur Veröffentlichung dauerte dann schon insgesamt ca. 4 Monate, da wir ja beide berufstätig sind und dementsprechend nur abends, bzw. an Wochenenden Zeit für unser Projekt haben. Aktuell versuchen wir natürlich unsere Plattform immer weiter zu verbessern. Hierbei unterstützt uns aktuell noch Patrick Siemen.

Eure Website habt ihr gleich im Responsive Design umgesetzt. Das heißt, sie passt sich jedem Gerät (Tablet, Smartphone..) an, mit dem sie aufgerufen wird. Nicht uninteressant, da sicher auch viele Leute über ihr Smartphone auf eure Website zugreifen wollen, um sich über die aktuellen Mittagstisch-Angebote zu informieren. Standet ihr dem gegenüber vor gewissen Herausforderungen?

Der Einsatz eines Responsive Designs ist für uns tatsächlich von hoher Bedeutung, da viele Berufstätige an Ihrem Arbeitsplatz über keinen Rechner bzw. keine Internetverbindung verfügen. Durch das Responsive Design kann die Plattform auch mobil über das Smartphone genutzt werden, was einen großen Vorteil bringt. Bei der Umsetzung haben wir dementsprechend auf das Framework „Foundation“ gesetzt. Die Planung und Umsetzung hat dabei natürlich deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen, als dies bei einem fixen Layout der Fall gewesen wäre.

Ist eine App geplant?

Nein, eine App ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht geplant, da wir uns durch das Responsive Design in dieser Hinsicht zunächst gut aufgestellt sehen. Unser Fokus liegt zurzeit auf anderen Funktionen und Verbesserungen.

Auf eurer Facebook-Seite habt ihr mittlerweile über 400 Fans. Das ist für ein kürzlich gestartetes regionales Projekt eine ordentliche Hausnummer. Wie wichtig sind für euch die sozialen Netzwerke?

Über den enormen Zuspruch binnen kürzester Zeit haben wir uns natürlich sehr gefreut. Die sozialen Netzwerke haben bei uns eine hohe Bedeutung, wobei wir uns zunächst nur auf facebook konzentrieren. Wegen akuten Zeitproblemen konnten wir dort in letzter Zeit leider nicht so aktiv sein, aber wir arbeiten gerade intensiv an einer Lösung um auch dort wieder vermehrt Inhalte und nützliche Infos zu liefern.

Wie ist das Feedback bisher von euren Besuchern?

Das Feedback zu Mittagstisch Oldenburg ist bislang durchweg positiv und wir erfahren viel Unterstützung in persönlichen Gesprächen und durch private Nachrichten, sowie Kommentare. Dies ist für uns besonders wichtig, da wir merken, dass sich die harte Arbeit lohnt und die Oldenburger sich über unser kostenloses und werbefreies Angebot freuen.

Kommen wir zu unserer letzten Frage. Was habt ihr in Zukunft noch vor? Dürfen sich eure Nutzer auf weitere Neuerungen freuen?

Die Entwicklung der Plattform steht nie still. Aktuell möchten wir vor allem noch mehr Gastronomien dazu bewegen, sich auf der Plattform einzutragen, um ein größeres Angebot für unsere Oldenburger Nutzer zu schaffen. Denn auch für die Gastronomen bietet unsere Plattform viele Vorteile, denn wo gibt es heutzutage noch eine kostenlose Möglichkeit sich einer Vielzahl von möglichen Kunden zu präsentieren?! Aus diesem Grund arbeiten wir gerade hauptsächlich an einer Lösung mit der auch Kantinen und Restaurants mit wenig Interneterfahrung ihre Angebote auf unserer Plattform einstellen können.

 

Neugierig geworden? Hier könnt ihr das Projekt mittagstisch-Oldenburg.de gleich aufrufen.

laith

laith

Laith ist Autor bei Augenschnapper, Inhaber der Webagentur qlixx.net und hauptberuflicher Mediendesigner.

Siehe auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *