Google Keyword-Planner: Erfolgreich bloggen mit einer Idee oder einem Thema, welches nur wenige aufgreifen!

„Juhuu! Die Idee ist in meinem Kopf! Darüber möchte ich schreiben, denn darin bin ich Experte und Meister in meinem Fachgebiet!“ Klasse und Hut ab, wenn du schon mal so weit gekommen bist! Für eine erfolgreiche Website gilt allerdings nicht nur die passende Idee zu treffen, sondern auch zu prüfen, ob diese eine Nische ist und auch entsprechend nachgefragt wird. Ein Instrument des Content-Marketings stellen wir dir heute vor.

Idee als Nische online prüfen und analysieren

Wird meine Idee nachgefragt? Und falls ja, wie sieht in diesem Bereich die Konkurrenz beziehungsweise der Wettbewerb aus? Zu deiner Idee gilt es nun ca. 10 prägnante, in deinem Thema wiederkehrende Keywords zu definieren, wonach auch im Netz unter Google gesucht wird.

Ein Beispiel:

Karl-Heinz ist begnadeter Fan von Burgern jeglicher Art und möchte gerne einen Blog darüber erstellen. Zum diesem Thema fasst er 10 im späteren Blog wiederkehrende Keywords mittels Brainstorming zusammen:

  1. Hamburger
  2. Beef
  3. Patties
  4. Buns
  5. Brötchen
  6. Salat
  7. Saucen
  8. Grill
  9. Bacon
  10. selbstgemacht

 

Das Tool von AdWords: Der Keyword Planner

Der Google Keyword Planner ist ein Hilfstool von Google AdWords. Hiermit werden Keywords  bei bezahlten Suchergebnissen entsprechend analysiert und effektiv nach Wettbewerb sowie Suchanfragen optimiert. Auch wenn man so den Wettbewerb wohlmöglich nur mit bezahlten Ergebnissen vergleichen kann, ist das Tool für uns dennoch ein hilfreiches Gimmick um auch nicht bezahlte Suchanfragen messen und Keywordideen prüfen zu lassen.

 

Google Keyword Planner einsetzen

Unsere Keywords haben wir nun: Jetzt kommen wir zum Keyword Planner von Google, um unsere Keywords auf Suchanfragen bei Google zu prüfen und um den Wettbewerb darin abschätzen zu können. Um den Keyword Planner nutzen zu können, benötigt ihr einen Google Account oder müsst euch einen neuen anlegen. Folgt hierzu den Anweisungen und geht anschließend wieder zum Google Keyword Planner.

google-keyword-planner-beispiel

Jetzt habt ihr die Wahl, welche ich persönlich schon mal großartig finde: Man kann zu den Keywords nämlich zusätzlich neue Ideen generieren lassen und dazu auch die Konkurrenzen / den Wettbewerb dazu ansehen – ODER man prüft seine eigenen Keywords, die man mittels Brainstorming erreicht hat auf hohen, mittleren oder niedrigem Wettbewerb.

google-keywords-planner-beispiel-ideen

Es gilt bei jedem Keyword möglichst geringe Konkurrenzen (also geringen Wettbewerb) zu haben. Desweiteren sollte man auf die Suchanfragen achten. Es wäre schlecht, wenn die Suchanfragen zu deinem Thema zu gering wäre. Künftige Besucherzahlen bleiben somit auf eher niedrigem Niveau und so schreibt ihr euren Blog eher für euch selbst, anstatt für potenzielle Interessenten.

 

Idee festigen oder verwerfen

Mit dem Keyword Planner kann man schon mal ein perfektes Gefühl dafür entwickeln, ob meine künftigen Themen im Blog entsprechend nachgefragt werden oder eben nicht. Ist der Wettbewerb im anvisierten Bereich zu hoch, sollte man sich ein neues Thema überlegen und die bisherige Idee verwerfen. Sind Suchanfragen hoch und der Wettbewerb deiner Keywords niedrig, steht einem erfolgreichem Blog mit diesen entsprechend Keywords in deinen Beiträgen nichts mehr im Wege. In diesem Sinne viel Erfolg!

P.s.: Profi-Blogger die damit ihr Geld verdienen, arbeiten hauptsächlich mit Tools wie dem Keyword Planner. Es ist im Content-Marketing ein ausgezeichnetes Instrument zur nachhaltigen Steigerung von Besucherzahlen. Unter SEO-Spezies wird daher auch oft folgender Satz geprädigt: „Content ist King!“.

laith

laith

Laith ist Autor bei Augenschnapper, Inhaber der Webagentur qlixx.net und hauptberuflicher Mediendesigner.

Siehe auch...

1 Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.