Den Inhalt den du teilen willst, erhält einen Link…

Facebook ist das größte soziale Netzwerk weltweit. In Deutschland nutzen monatlich über 25 Mio Menschen Facebook monatlich. Somit ist Facebook auch attraktiv um seine eigene Reichweite zu erhöhen. Klar, dass man dies auch für eigene Seiten nutzen will. Vorausgesetzt man hält sich an Facebooks Spielregeln. Und wehe wenn nicht. Dann sperrt Facebook zum Beispiel den Link zu deiner Website.

Wenn deine Website von Facebook blockiert wird

Kürzlich kam bei mir die Problematik auf, dass Facebook eine von mir eine neu-entwickelte Website, die erst seit wenigen Tagen online war, als unsicher einstufte und blockierte. Für mich das erste Mal, dass eine meiner Websites überhaupt als unsicher eingestuft wurde. Diese Nachricht erhielt ich, wenn ich über den Messenger oder als Beitrag auf meiner Facebook-Seite einen Link zur neuen Website posten wollte:

Facebook stuft Website und Link als unsicher ein und blockiert die Website

„Du kannst diesen Inhalt nicht posten, weil er einen blockierten Link enthält.

Der Inhalt, den du teilen willst, enthält einen Link, der von unserem Sicherheitssystem als unsicher eingestuft wird:

domainname.de

Bitte entferne den Link, um fortzufahren.

Sollten wir deiner Meinung nach einen Fehler gemacht haben, dann teile uns das mit.“

 

Naja, ok, die werden sicherlich in ihrem System einen Fehler gemacht haben. Trotzdem war ich natürlich stutzig und wollte auch bei meiner Website nochmal nachsehen. Aber wonach sollte ich denn nachsehen? Ich hatte ja bisher keinen Ansatzpunkt. Daher dachte ich mir, ich google erstmal das Problem. Und siehe da, Facebook selbst tauchte direkt oben in den Suchergebnislisten auf und bot sogar ein Formular dazu an. Es unterschied sich vom Link, den Facebook in der Nachricht selbst anbot. Selbstverständlich füllte ich beide Formulare aus. Eine Rückmeldung erhielt ich dann am nächsten Tag via Mail per Facebook in der es nur kurz hieß, dass man sich Einzelfälle zeitlich nicht widmen kann. Eine wirklich unzufriedene Antwort.

Nach einer weiteren Google Suche fand ich heraus, dass Facebook Websites blockiert, die SPAM verbreiten. Spam-Kommentare bei Blog-Einträgen etc lagen bei mir allerdings nicht vor. Wie auch, die Seite war brandneu und sollte ja erst durch Facebook und Co. Reichweite erlangen. Auch weitere Lösungsansätze mussten her. Meine Logs wiesen keine Unstimmigkeiten auf, meine Website übertrug auch schon Daten verschlüsselt mit SSL Zertifikat.

Vielleicht befindet sich ja Malware oder ein Virus auf meinem Server?

Auch Malware oder Viren könnten ja irgendwie auf meinen Webserver gelangt sein. Ich verwende auf meiner neuen Website Drupal 8 und manche Module sind noch nicht ganz final. Es könnte also sein, dass darüber irgendwas passiert sein könnte. Ich prüfte also nochmal  alle Links. Ich verglich mein erstes Backup mit der letzten Version auf verdächtige Dateien. Mehrere Stunden gingen dabei flöten. Letztlich prüfte ich meine Website auch mit einem Online-Malware und Virenchecker auf Unstimmigkeiten. Das Ergebnis war für mich recht positiv. Alles im grünen Bereich.

 

Radikaler Schritt: Website umbenennen und Domain wechseln

Ich hatte anfangs zum Webprojekt mehrere Domains registriert, da ich mich nicht auf einen Namen der Website festlegen konnte und wollte. So hatte ich also noch eine weitere Domain frei. Anstatt es mir leicht zu machen und die Domain einfach auf das bisherige Projektverzeichnis zu lenken, wählte ich die saubere Methode. Neuen Webserver, neue Datenbank. Ich kopierte also mein Projektverzeichnis zum neuen Webserver. Legte eine neue Datenbank an und importierte die Dateien. Via Drupal musste ich noch über die settings.php die neue Domain und die neue Datenbank einstellen. Es lief alles ziemlich rund und auch Facebook mochte meine Website wieder. Yaaaay!!!

 

Wenige Tage später: Facebook blockiert neuen Website-Link

Ich hatte mich eindeutig zu früh gefreut und weitere viele investierte Stunden gingen flöten. Sollte ich das Projekt erstmal auf Eis legen? Ich wusste hier nicht weiter. Aber ich war bockig also recherchierte ich erstmal weiter, da ich ja mittlerweile SPAM und Malware für mich ausgeschlossen hatte. Weiterhin die Frage: „Warum blockiert Facebook meine Website?“

Ich schaute mir meine Website also nochmals an. Was habe ich konkret bei dieser Website, was ich bei anderen Seiten nicht habe. Meine anderen Websites, die teilweise auf dem selben Webserver liegen sind allesamt nicht gesperrt. Und ja, ich hatte etwas eingebettet, was andere Seiten von mir nicht haben.

 

Ist ein konkurrierendes Netzwerk der Grund?

Ich hatte über das Drupal CMS ein Modul installiert. Es nannte sich „Twitter Block“. Hiermit wurden meine letzten Twitter-Einträge thematisch passend zum Webprojekt prominent auf der Startseite in einem Block gepostet. Die letzten 5 Tweets wurden immer angezeigt. Vielleicht passt die Art der „Einbettung“ in das System Facebook nicht und stuft daher die Website als unsicher ein. Ich hörte dass eine Einbettung von Inhalten fremder Websites schon oft zu Problemen führte, die auch Google mal bemängelte. Ich selbst hatte solche Erfahrungen bisher nie gemacht. Mit Twitter ist ja auch keine illegale Streaming-Plattform oder ähnliches gemeint. Dennoch hatte ich erstmal einen neuen Ansatz – also wieder recherchieren und folgender Beitrag auf t3n fiel mir ins Auge:

Links zur Konkurrenz blockieren: Wie Facebook, WhatsApp, Twitter und Co. das freie Netz zerstören

 

Facebook und Twitter können sich nicht leiden

Facebook mag es offenbar gar nicht, dass User auf fremde Websites geleitet werden. Aus rein wirtschaftlichen Gründen macht es ja auch durchaus Sinn, wenn die User Facebook nicht verlassen müssten. So steigert Facebook aber auch die Reichweite ihrer eigenen Werbeplätze und macht sich gleichzeitig bei mir sehr unbeliebt. Viel schlimmer für Facebook könnte es aber offenbar sein, dass man auf seine Website gleich noch Links zu Twitter und somit zum konkurrierendem Netzwerk anbietet. In meinem Fall als eingebetteter Twitter-Block mit den letzten 5 Tweets.

 

Metatags überprüfen und Twitter Block entfernen

Nichtsdestotrotz geht für die Reichweite kein Weg mehr an Facebook vorbei. Also musste ich handeln. Falls sich meine Vermutung bewahrheitet, so müsste meine Website schon bald wieder freigegeben werden. Ich habe das besagte Twitter-Block Module komplett aus dem System deinstalliert und selbst Metatags für die Twitter-Card aus dem Quellcode entfernt. Ich warte nun ein paar Tage. Falls dies der Grund war, melde ich mich wieder hier mit einem Update.

 

Update: Meine Vermutung wurde bestätigt!

Ich musste nicht lange warten. Nachdem ich besagtes Twitter-Modul und auch die Metatags für die Twitter Cards entfernt hatte, habe ich Facebook erneut angeschrieben und mitgeteilt, dass die Seite doch weder SPAM noch sonst was gegen Facebook Richtlinien darstellt. Nur ca. 2 Std später konnte ich wieder Links meiner Seite auf Facebook teilen und posten.

Habt ihr auch Erfahrungen mit Facebook und die Blockierung der eigenen Website gemacht? Ich freue mich über jeden Kommentar und hoffe euch mit diesem Beitrag geholfen zu haben.

laith

laith

Laith ist Autor bei Augenschnapper, Inhaber der Webagentur qlixx.net und hauptberuflicher Mediendesigner.

Siehe auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.